Pfadfinden in Ingelheim in Zeiten von sozialer Distanz

Erschienen am 16. Juni 2020 in Aktion

Konrad Graebner

 

In den letzten Wochen und Monate hat sich die Leiterrunde virtuell ums Lagerfeuer versammelt und diskutiert, getüftelt und geplant. Und seit kurzem trifft sie sich auch wieder (mit genügend Abstand) physisch.
Für unsere Gruppenstunden haben wir neue Wege gefunden. Diese fanden großteils virtuell statt, und die Pfadfinder*innen waren begeistert, sich als Gruppe austauschen zu können. Es wurde gelacht, geredet und gespielt und das stärkt einfach den Gemeinschaftssinn – keiner ist allein. Für unsere Gruppenkinder war die Zeit so voneinander getrennt nicht einfach, umso mehr freuen wir uns alle, wieder einigermaßen gewohnte Wege miteinander gehen zu können.
Mittlerweile gibt es wieder die ersten traditionellen Gruppenstunden auf der Jungau.
Leider konnte unser Pfadfinderfest „ScoutING 2020“ (ehem. Kinderfest) nicht stattfinden. Der traditionelle Freiluft-Gottesdienst an Christi Himmelfahrt musste, dank der freundlichen Hilfe von Pfarrer Christian Feuerstein jedoch nicht ausbleiben und fand im Kilianshaus-Garten statt. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank!
Zurzeit laufen unsere Planungen für unser Sommerlager in Waldhambach in vollen Zügen. Wir geben unser bestes, ein Zeltlager auszurichten, welches dem aktuellen Hygieneplan für Jugendfreizeiten des Landes Rheinland-Pfalz genügt. Wir freuen uns bereits über rege Anmeldungen und das dadurch von den Eltern entgegengebrachte Vertrauen. Die Planungen von hygieneplankonformen Küchen in Jurten, Einwegregelungen auf dem Zeltplatz, Spuckschutz bei der Essensausgabe aber auch Vorgärten für Einzel-Zelte und kontaktlose (Gelände)-Spiele, Workshops und weitere Programmideen überschlagen sich. So eifrig und motiviert sind wir, gemeinsam wieder „auf Fahrt“ zu gehen.

Wie immer nehmen wir auch diese Herausforderungen an und tun alles dafür, dass das Pfadfinden in Ingelheim aktiv weitergeht!

Comments are closed.